Logo Heilpraktikerin Susanne Busch

"Fasten führt zu einer tiefen Verbundenheit
mit sich selbst, mit den anderen Menschen und mit der
Natur, deren Luft wir atmen, deren Wasser wir trinken,
die uns ernährt, von der wir alle leben."
(Niklaus Brantschen)

Fasten und Heilfasten

Zum Fasten gehört mehr, als nur der Verzicht auf Essen und Genussmittel. Erfahren Sie hier, was Fasten bedeutet, welche Auswirkungen eine Fastenkur auf die Gesundheit hat.

Was bedeutet Fasten?

Unter Fasten versteht man den Verzicht auf Speisen, bestimmte Getränke und Genussmittel über einen längeren Zeitraum (meist mehrere Tage) hinweg. Soll das Fasten der Gesundheit und dem Wohlbefinden dienen, dann spricht man oft vom sogenannten Heilfasten. Andere Arten des Fastens sind zum Beispiel das Fasten aus religiösen Gründen, das in fast jeder Religion seinen festen Platz hat (zum Beispiel im Ramadan bei Muslimen oder die 40 Tage Fastenzeit vor Ostern bei Christen).

Fasten bedeutet auch, sich beobachten, sich Aufmerksamkeit schenken, für sich selbst da zu sein und sich Zeit nehmen, sich ernst und wichtig nehmen. Fasten bedeutet ebenfalls sich Raum geben für die eigenen Gedanken und Denkmuster, körperliche Zeichen und Beschwerden wahrzunehmen und natürlich auch der eigenen Seele Gehör schenken. Seien Sie als Fastender Beobachter von sich selbst und nehmen Sie jede Veränderung bewusst auf und als ein dankbares Zeichen an, dass Körper, Geist und Seele sich von vielen Ängsten, altem Ballast und Beschwerden befreit.

Heilfasten hat viele positive Wirkungen auf die Gesundheit. Neben einer Gewichtsabnahme und Entschlackung zeigen Studien auch, dass Fasten bei Rheuma, Stoffwechselerkrankungen, Asthma und Herz-Kreislauf-Erkrankungen hilfreich sein kann. Auch für die Psyche kann sich Fasten positiv auswirken: Es hilft dabei, alten Ballast loszulassen, depressive Verstimmungen zu lindern und zu sich selbst zu finden. Fasten kann außerdem eine Umstellung der Ernährung unterstützen. Das Bewusstsein in Bezug auf Speisen kann sich ändern, so dass auch im Anschluss an eine Fastenkur geänderte Essgewohnheiten beibehalten werden, wie zum Beispiel ein Verzicht auf zu viel Fleisch oder Süßigkeiten.

Richtig Fasten: Auf was man bei einer Fastenkur achten sollte

Zum Fasten gehört mehr, als der Verzicht auf Nahrung. Zunächst erfolgt eine Zeit der Vorbereitung in die Fastenzeit mit Nahrungsumstellung, um den Körper, Geist und Seele einzustimmen. Des weiteren erfolgt eine Darmentleerung entweder mit Glaubersalz oder anderen Mitteln. Zu Beginn des Fastens kann es manchmal zu einer “Fastenkrise” kommen. Dies kann sich in Form von Kopfschmerzen, Unwohlsein, Muskelkater, Müdigkeit oder Stimmungsschwankungen ausdrücken. All diese körperlichen Beschwerden sind aber ein gutes Zeichen für den Fastenden, denn der Körper zeigt damit deutlich, dass Schlacke und Giftstoffe ausgeschieden werden und die Zellen ihren Reparaturprozess beginnen. Der Geist beginnt sich zu klären und die Seele findet frieden. Auch das Ende der Fastenzeit muss behutsam eingeleitet werden. Der Körper sollte langsam und schonend wieder auf eine normale Nahrungszufuhr umgestellt werden. Gerade für Fastenanfänger ist es darum sehr hilfreich, wenn das Fasten unter Begleitung und Anleitung stattfindet. Das kann zum Beispiel unser Fastenseminar oder gemeinsames Fastenwandern sein.

Gemeinsam unter Anleitung fasten beim Fastenseminar

Um Menschen beim Fasten zu unterstützen eignen sich Fastenseminare. Gemeinsam fällt die Umstellung leichter. Sie können sich mit anderen austauschen und können die Fastenzeit fernab vom Alltagsstress in einer entspannten Atmosphäre verbringen. Zusätzlich zum Fasten werden Entspannungsübungen, Mediationen oder Atemübungen angeboten, so dass der stimmungsaufhellende und spannungslösende Effekt des Fastens optimal unterstützt wird.

Auch eine Kombination von Fasten mit dem Fastenwandern ist möglich. Dabei verstärkt die Bewegung an der frischen Luft die Effekte des Fastens. In schöner Umgebung und mit einer passenden Verpflegung aus Wasser, Tee, Gemüsebrühe oder auch Obstsäften und Honig zur Stärkung, unternehmen Sie mit anderen Teilnehmern zusammen Spaziergänge im Lausitzer Seenland oder nehmen an einem Pferdecoaching teil.


Fernab vom Alltagsstress können Sie in einer tollen Region der Oberlausitz entspannte und ruhige Fastentage mit mir gemeinsam verleben. Erkunden Sie mit mir gemeinsam bei unseren täglichen Wanderungen die Heide- und Teichlandschaft der Oberlausitz und das Biosphärenreservat. Dabei ist es für mich wichtig, dass Sie nicht nur dem Körper Aufmerksamkeit schenken, sondern auch Geist und Seele die Möglichkeit geben, alten Ballast loszulassen und dies bei einem bemerkenswerten Pferdecoaching mit einer sehr einfühlsamen Pädagogin, Lisa Kießling. Neugierig auf eine Fastenwoche geworden? Dann lade ich Sie sehr herzlich dazu ein.
Ihre Heilpraktikerin
Susanne Busch

Seminarort: GRUNERS LANDHAUS IN RAUDEN / GEMEINDE BOXBERG

Seminarwoche: 24.03.2019 – 30.03.2019
13.10.2019 – 19.10.2019
10.11.2019 – 16.11.2019

Seminarbeginn: tgl. ca. 08:00 Uhr
Seminarende: ca. 21:00 Uhr

Pausen und Ruhephasen inbegriffen

Seminargebühr komplett: 410,00 €

In der Seminargebühr ist keine Übernachtungsgebühr enthalten.

Was beinhaltet diese Fastenwoche für Sie:

  • tägliche Morgengymnastik im Freien
  • täglichen Wanderungen im Umland
  • unterstützende Maßnahmen zum Entgiften nach der Philippi-Methode, Atemübungen, Basenwickel und Umschlägen
  • ein Pferdecoaching mit Lisa Kießling Animal A.C.T. für 2x2 Stunden
  • Vortrag zum Einstieg in eine gesunde Ernährung
  • gemeinsames Fastenbrechen am Abreisetag

Die Kosten für die Übernachtung und Verpflegung im Landhaus Rauden bei Familie Gruner belaufen sich auf:
Einzelzimmer 45,00 € pro Nacht
Doppelzimmer 65,00 € pro Nacht

und sind vor Ort im Hotel zu begleichen.

Sichern Sie sich ihren Platz für eine tolle Fastenwoche rechtzeitig.

Fotos: Julian Gruner / Gruners Landhaus

Partner

Impressionen

Fotos: Susanne Busch